Staatliche Realschule Viechtach

Fit fürs Leben

M&M World - Weltstadt mit Mama und Meister

Mit Birkies und Badeschlappen durch London
In London stößt man auf verschiedenste Trends. Egal ob Gucci Jacken und Caps in der U-Bahn oder Socken in Flipflops. Doch die besten Trendsetter waren definitiv wir. Hauptmerkmale der 10d waren Lederhosen in der U-Bahn, lange Stadtwanderungen in Birkies und Badeschlappen, oder nächtliche Rundgänge in CocaCola Nighties. Doch das fiel nicht auf, denn in London hat jeder seinen individuellen Style.

Tube Nerd: Meister erklärt Bahnnetz
Um in einer so großen Stadt von Punkt zu Punkt zu kommen, nutzten wir hauptsächlich die Underground. Sogar die typisch roten Doppeldeckerbusse haben wir des Öfteren verwendet. Nicht nur die Straßen, sondern auch die Themse haben wir mit einer Bootsfahrt unsicher gemacht. Verlaufen konnten wir uns nicht, da Klassenmama Frau Kopp nicht von unserer Seite wich und Meister Hartl uns gekonnt durch die Katakomben Londons lotste.

Abenteuerlich unterwegs – Straßenkunst „of all kinds“
Von Eichhörnchen und Füchsen im Park, über nackte Breakdancer auf der Straße gab es alles zu sehen. An jeder Ecke, die verschiedensten Straßenkünstler aus aller Welt. Sogar unsere Lieblingspromies wie Robert Pattinson oder Kim Kardashian konnten wir im Madame Tussaud‘s besichtigen. Sorgen machten wir uns nicht um die Wachsfiguren, sondern um uns, da wir diejenigen waren die dahinschmolzen.
Auch musikalisch waren wir gut unterwegs, ob eigene Gesangseinlagen in der U-Bahn, der Besuch einer Karaokebar in Soho oder auch in dem großartigen Musical „Bat out of Hell“.

Typisch London – Esskultur und belebte Straßen
Vorab muss man sagen: London ist laut! Also nichts für Menschen mit einem leichten Schlaf. Es ist immer und überall etwas Neues geboten, also von Langeweile keine Spur.

Kommen wir nun zum wichtigsten Part, ESSEN.
Der Londoner ernährt sich nur von Fish and Chips? Falsch gedacht!
Von Asiatisch über Burger bis hin zum traditionell englischen Frühstück, kann man in London verschiedenste Gerichte probieren und genießen. Selbst die englische Sprache, gar nicht so kompliziert wie zuvor gedacht. Bis auf ein paar bayrische Aussetzer konnten wir uns prima verständigen.
Trotz der Anstrengung beim Sightseeing, bei dem wir durch ganz London marschierten, konnten wir sämtliche wichtige Orte wie beispielsweise das London Eye, die Tower Bridge, den Buckingham Palace und das Globe Theater bestaunen.

Zusammenfassend kann jeder aus unserer Klasse behaupten, dass es eine absolut gut gelungene Abschlussfahrt war. Mit neuen Eindrücken und schönen Erfahrungen wird uns diese Fahrt immer als unvergessliches Erlebnis in unseren Köpfen bleiben.

Herzlichstes Dankeschön an Mama und Meister!

09 AFahrt10d

(Anna Altmann, Stella Börste, Ramona Müller, Fabian Triffo für die Klasse 10d)